Einen kleinen Moment, die Seite lädt ...

Perchten-Bücher

Bayerische Rauhnacht

Bayerische Rauhnacht

Bayerische Rauhnacht

Sagen, Mythen und Legenden

Nach dem Erscheinen der Bücher „PERCHTENBRAUCH in Bayern – Masken, Trommeln, Gesang und Tanz – Macht und Zauber“ im Jahr 2004 und „Frau Percht – Göttin im Exil? im Jahr 2006 erhält der Leser in diesem neuen Buch mit vielen Geschichten und Bildern einen tiefgehenden Eindruck über die Ausübung der Rauhnachtsbräuche und deren Gestalten in diesen mystischen und rauen Nächten. Für die Perschten-Stiftung Kirchseeon ist dieses Buch ein weiterer Höhepunkt in der literarischen Arbeit.

Es ist schon eine besondere Zeit, die Zeit der Rauhnächte, in der die längste Nacht auf den kürzesten Tag trifft; wo das Alte noch nicht vollständig gegangen und das Neue seinen Auftritt bereits ersehnt. Die Zeit also zwischen den Jahren, die Niemandszeit sozusagen, in der das Überirdische mit dem Unterirdischen in Wettstreit tritt und das Orakeln, mit besonderen Kräften ausgestattet, einen tiefen Blick in die Zukunft erlaubt. Sie ist der unerschöpfliche Nährboden für unsere Sagen, Mythen und Legenden – das mystische Biotop, aus dem sie entspringen, die unheimlichen Geschöpfe der Bayerischen Rauhnacht: Druden, Hexen, Frau Percht, die Luz, Waldschrate und Holzweiblein, Diabolo höchstpersönlich, Gevatter Tod und natürlich Göttervater Wotan mit seinen Dämonen der Wilden Jagd.

Jenseits des Verstandes existiert eine Welt,
eine Welt in der die Realität wie ein Eindringling wirkt.
Eine Welt in der unsere Träume schlummern ...
Weckt sie wieder auf und erzählt Geschichten!
Öffnet die Schatzkammer Eurer Phantasie!

Wie kam es zu dem Buch?

Ende 2007 kontaktierte das Präsidiumsmitglied der Münchner Turmschreiber, Alfons Schweiggert, den Vorstandsvorsitzenden der Perschten-Stiftung Kirchseeon, Hans Reupold jun, und bot sich an, an einem neuen Buchprojekt mitzuwirken.

Das Thema und der Titel waren gleich in den Sagen, Mythen und Legenden der „Bayerischen Rauhnacht“ gefunden. Gemeinsam begaben sie sich auf eine Suche nach den literarischen Schätzen unseres Bayernlandes aus der Zeit der Wintersonnwende. Das Ergebnis ist ein Buch mit vielen Geschichten über Hexen, Druden, Tod und Teufel, über die Habergoaß, Holzmandl und diversen anderen Sagengestalten.

Als Schriftsteller konnten Mitglieder der Gilde der „Münchner Turmschreiber“ sowie weitere Autoren gewonnen werden. Sämtliche Beteiligte wie auch alle Bildrechteinhaber verzichteten ausnahmslos auf ihr Honorar zugunsten des Vorhabens zur Errichtung eines „Internationalen Masken- und alpenländischen Perchtenmuseums“ in Kirchseeon. Dafür gilt allen ein großer Dank.

Das Buch kann gerne über unser Kontaktformular zum Preis von 29,90 Euro zzgl. Versandgebühr bestellt werden.